Skript für Filme schreiben

Warum solltest du ein Skript für Filme schreiben wollen?

Ich gebe sehr gerne Fortbildungen und Workshops, um mein Wissen weiterzugeben und andere auf ihrem Lernweg zu begleiten. Ich liebe das!

Leider habe ich nicht viel Zeit dafür und kann nicht alle Anfragen annehmen. Deshalb habe ich vor ein paar Jahren angefangen, Onlinekurse zu gestalten und dazu Filme aufzunehmen.

Zuerst habe ich einfach Powerpoint- oder Keynote-Folien mit einer Audiospur versehen. Später habe ich dann mit einer Software gelernt, kleine animierte Whiteboard Videos zu erstellen. Das macht sehr viel Spaß! Denn das Thema muss ich sehr gut verstanden haben. Außerdem muss ich auch genau wissen, wie ich darüber reden will.

Schreibe das Skript für dein Lernvideo

In einem Seminar, bei dem ich mit den Menschen in einem Raum bin, kann ich jederzeit an den Gesichtern sehen, wenn mein Beispiel nicht einleuchtet. Menschen können mich unterbrechen und nachfragen. Das geht während eines Videos nicht. Da können Fragen erst später geklärt werden. Ich gebe mir also sehr viel Mühe, vor den Augen der Zuhöhrenden und Zusehenden ein Bild zu zeichnen, mit dem sie hoffentlich etwas anfangen können. Dann bleibt die Aufmerksamkeit bei mir und die Chance ist größer, dass die Person etwas davon hat, sich mein Video anzuschauen.

Skript schreiben für Lernvideo

Wie kannst du dich auf dein Video vorbereiten?

Nun, wenn du frei redest, brauchst du eine Struktur für die Themen, die du ansprechen willst und ein paar Stichworte. In vielen Fällen kann es aber auch hilfreich sein, das Video mit einem ausführlichen Skript vorzubereiten. Vor allem, wenn du mit anderen zusammen arbeitest, hast du eine gute Grundlage.

  1. Was willst du erreichen? Notiere dir, was die Zuschauenden in dem Video lernen sollen oder was du mit diesem Video erreichen möchtest.
  2. Denke über dein Gegenüber nach! Wer schaut sich dieses Video an? Wo sind sie gerade in ihrem eigenen Lernprozess? Wie arbeiten sie und was möchten sie erreichen?
  3. Notiere deine Hauptpunkte oder Themen! Wenn es ein Explainer Video wird, dann notiere, welches Problem du lösen wirst, welche Lösung du vorstellen wirst und wie sie funktioniert.
  4. Entscheide, wie lang das Video sein wird und führe dir das Umfeld vor Augen! Ist es Teil eines Onlinekurses, wird es auf YouTube oder Instagram veröffentlicht?
  5. Entscheide dich für einen Stil! Soll der Inhalt auf Präsentationen sein oder auf einem Whiteboard während des Films gezeichnet werden? Wirst du Zeichnen und Animieren oder Live action filmen, also zum Beispiel dich selbst an deinem Schreibtisch oder vor einer Tafel („Talking Head“)?
  6. Schreibe das Skript! Schreibe es wie einen Vortrag untereinander. Dann überarbeite den Text, so dass es „gesprochene Sprache“ wird. Lies den Text dafür laut vor, kürze lange verschachtelte Sätze und vermeide möglichst Passivkonstruktionen.

Wenn du eine Geschichte erzählen willst, kannst du eine Struktur wie die Heldenreise als Grundlage nehmen. Aber auch für Lernvideos ist es gut, Anfang, Mitte und Schluss klar zu strukturieren.

Im nächsten Schritt kannst du dann das Audio aufnehmen und Storyboards zeichnen.

Audio aufnehmen von Skript

Storyboards sortieren deine Gedanken visuell

Mit Storyboards entscheidest du, was zu sehen sein soll, während der Text zu hören ist. Ähnlich wie beim Zeichnen von Comics musst du immer wieder entscheiden: was zeigt das Bild und was sagt der Text? Wie kann im Bild etwas vertieft werden? Welches Symbol oder Bild hilft, das Gehörte zu unterstreichen und damit besser zu erinnern? Bei Lernvideos solltest du darauf achten, dass nicht zu viel Text gezeigt wird. Einzelne Wörter oder Stichworte und Bilder kann der Zuschauende schneller aufnehmen. Lange Textpassagen lenken vom gesprochenen Wort ab.

Frei sprechen oder Wort für Wort vorschreiben?

Bevor du eine Audiodatei aufnimmst, musst du diese Entscheidung treffen. Wie ausführlich wird dein Skript werden? Ich denke, da gibt es keine pauschale Antwort. Manchmal wirkt es total natürlich, wenn jemand frei redet und ich kann super folgen. Manchmal verzetteln sich Menschen und drehen lauter Kreise um das Thema und sie wiederholen sich. Mich macht das wahnsinnig beim Zuhören. Ich mag zum Beispiel auch keine „Laber-Podcasts“. (Das ist einfach eine Frage des Geschmacks und der Hörgewohnheiten.)

Aber wenn das Vorgelesene sehr „vorgelesen“ klingt, kann das auch anstrengend sein.

Mein Tipp: Probier am besten aus, wobei du dich wohl fühlst. Spreche den Text einmal frei. Schreibe dann ein Skript und nimm das Vorlesen auf. Oder schreibe das Skript erst und lege es dann zur Seite. Spreche den Text erst frei und dann mit Skript in der Hand.

Vielleicht passt zu einigen Themen auch ein etwas freier gesprochener Text besser als zu anderen Inhalten. Da hilft nur Ausprobieren!

Skript für Film schreiben

Welche Erfahrungen habe ich damit gemacht?

In den letzten zwei Jahren habe ich viele Inhalte von Fortbildungen digitalisiert und verschiedene Formate von Lernvideos und Audios, pdfs etc. ausprobiert. Am einfachsten war es für mich, wenn ich die Zielgruppe genau kenne, weil ich Leute in präsentischen Fortbildungen kennengelernt habe. Ich habe sie dann vor Augen, wenn ich die Texte schreibe oder spreche und kann Fragen direkt mit einbringen.

Ich habe auch gute Erfahrungen mit blended learning gemacht. Die Leute haben mein Material zu dem Zeitpunkt angeschaut, als sie Zeit dafür hatten. Alle 14 Tage haben wir uns per Zoom getroffen und dann Fragen geklärt und einige Übungen zusammen gemacht. Durch diese Erfahrungen und Rückmeldungen konnte ich dann die nächsten Materialien noch besser für meine Zielgruppe anpassen und ergänzen.

Schwierig finde ich es, Lernfilme zu machen, wenn ich keine direkte Zielgruppe vor Augen habe. Dann fehlt mir der Kontext, und das Storytelling für den Film ist für mich eine Herausforderung. Wem erzähle ich die Inhalte? Was könnte ein Aufhänger sein, um in das Thema hineinzukommen? Was sind die brennendsten Fragen? Wie bekommst du ein konkretes Problem gelöst?

Ich würde gerne immer alles, was ich gerade gelernt habe, weitergeben. Doch dafür braucht es einen Anlass, damit ich mir ein schönes Storytelling für den Film ausdenken kann. Ich lerne am liebsten, wenn ich mein Wissen auch weitergeben kann.

Und du? Bist du schon Team Onlinekurse? Und was würdest du am liebsten als Nächstes lernen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Weitere Beiträge zum Thema

error: Content is protected !!

Brieftaube abonnieren!

brieftaube newsletter abonnieren antoinette luehmann

Tipps und Tricks rund um Kreativität und Storytelling jeden Freitag! Newsletter abonnieren und Zugang zu meinem geheimen Briefkasten bekommen!